Instandhaltung / Verbesserung

Rechtzeitige Instandhaltung schützt vor größeren Schäden

Keine Chance für Abrieb, Risse, Abplatzungen und Co.

Wenn sie nicht rechtzeitig beseitigt werden, gefährden Schäden an der Beschichtung, an Fugenkonstruktionen, an Übergängen und Anschlüssen der Beschichtung, sowie an sichtbaren Entwässerungseinrichtungen die konstruktiven Bauteile des Parkgebäudes. Beschädigte Betonteile und korrodierte Bewehrungen werden zur Gefahr für die Standsicherheit. Im Extremfall wird die geplante Lebensdauer des Gebäudes nicht erreicht.

Rechtzeitig durchgeführte Instandhaltung auf der Basis eines Instandhaltungsplanes schützt zuverlässig!

Planung:

  • Vorschläge zu Reparaturen bzw. Sanierungsarbeiten aus dem Inspektionsbericht verstehen sich nicht als Planungsleistung. Grundlage für evtl. erforderliche Sanierungsarbeiten stellt in jedem Falle der vom Fachplaner objektbezogen erstellte Instandhaltungsplan dar: siehe auch DIN EN 1992-1-1:2011-01 (R10),4.1(2)P: Planung der Instandhaltung und DIN EN 1992-1-1/NA/A:2015-12, Tabelle 4.1.
  • In diesem Instandhaltungsplan sind alle möglichen Sanierungsarbeiten bei Schäden am Gewerk „Oberflächenschutzsystem“ zu erklären.
  • Um das Eindringen von Feuchtigkeit und Tausalzen zu verhindern, sind Risse gemäß DBV Merkblatt Parkhäuser und Tiefgaragen 2018 immer kurzfristig und dauerhaft, unmittelbar nach der Wintersaison rissüberbrückend gem. DAfStb RILI zu schließen. Die Art und Weise der Rissbearbeitung ist dem Instandhaltungsplan zu entnehmen.

Ausführung:

  • Fundierte, jahrelange Erfahrung in der Ausführung und der engen Abstimmung mit Fachplanern garantieren effektive und wirtschaftlich durchgeführte Maßnahmen
  • fundiertes Know-How im eigenen Haus sichert bestmögliche technische und handwerkliche Ausführung
  • 45 Jahre Kompetenz in der Projektsteuerung sorgen für reibungslosen Ablauf und geringe Ausfallzeiten – wenn nötig auch bei laufendem Betrieb

Ergebnis und Nutzen:

  • Funktion und Nutzungseigenschaften des Oberflächenschutzsystemes wieder hergestellt
  • Betonbauteile und Bewehrung wieder dauerhaft geschützt
  • Die Nutzungsdauer des Gebäudes ist verlängert